9. Internationales Forum Abgas- & Partikelemissionen

23. und 24. Februar 2016
„Forum am Schlosspark” Ludwigsburg

 
 

Grußwort

Die Internationale Konferenz für Abgas- und Partikelemissionen hat sich seit Beginn der 2000er Jahre als eines der wichtigsten Fachforen auf den Feldern Abgasnachbehandlung und den damit einhergehenden messtechnischen Herausforderungen innerhalb der Motoren- und Fahrzeugindustrie etabliert. So findet diese Veranstaltung bereits zum neunten Mal unter Teilnahme von über 300 nationalen und internationalen Gästen im Forum am Schlosspark von Ludwigsburg bei Stuttgart statt.

Dem Fachpublikum werden in über 20 Fachbeiträgen verschiedenste Konzept- und Lösungsansätze zur Einhaltung von Schadstoff- und CO2-Grenzwerten präsentiert und dabei auch ausreichend Raum für die notwendigen Fachdiskussionen und Expertengespräche geboten.

So wird das 9.Internationale Forum dieser Art nicht nur geprägt sein durch Weiterentwicklungen bei den klassischen Brennverfahren unter Einsatz konventioneller und alternativer Kraftstoffe, sondern auch durch zu erwartende technologische Umbrüche im Antriebstrang unter vermehrtem Einsatz von Elektro- und Hybridapplikationen. Neue Potenziale zur Erfüllung zukünftiger Vorgaben bei CO2- und Abgasschadstoffemissionen können so erschlossen werden.

Um Mobilität der Zukunft mit entsprechenden Kundenerwartungen zu organisieren, wird die Vielfalt und Komplexität unterschiedlicher Technologieansätze sowohl bei den Automobilherstellern als auch Zuliefern zunehmen. In dem Kontext stellen sich neue Herausforderungen bei der Plausibilisierung und Einhaltung ambitionierter Abgasgrenzwerte sowie in der Bereitstellung ausreichend sensitiver und robuster Messtechnik. Bei der Gesetzgebung sollten neben der zyklusbasierten Zertifizierung am Prüfstand zusätzlich auch reale Straßenfahrten in die Abgasüberwachung der Fahrzeuge mit einbezogen werden. Dies wird den Entwicklungsprozess insgesamt vor neue Herausforderungen stellen und überzeugende Lösungen einfordern.

Gleichzeitig gilt es, neuen, weitreichenden Regulierungen auf dem Kraftstoffsektor mit den durch die Gesetzgeber geforderten CO2-Zielen zu entsprechen. U.a. wird die Bedeutung von Erdgas als Kraftstoff sowohl für On-road als auch Off-road Applikationen zunehmen. Neben dessen vergleichsweise größeren Verfügbarkeit sprechen vor allem auch die Vorteile bei CO2- und Abgasschadstoffemissionen für den verstärkten Einsatz dieses Energieträgers.

So ist der inhaltliche Schwerpunkt des 9. Internationalen Forums für Abgas- und Partikelemissionen auf Fragestellungen zur Weiterentwicklung von Otto- und Dieselbrennverfahren unter Einbeziehung hybrider Lösungen und unter Nutzung konventioneller und alternativer Kraftstoffe ausgerichtet. Forderungen zur Erfassung von „Real Driving Emissions“ sowie die Steigerung von Effizienz und Robustheit von Abgasnachbehandlungssystemen spielen dabei ebenso eine Rolle wie die messtechnische Quantifizierung von Niedrigstemissionen im Stationär- und Transientbetrieb.

Allen Teilnehmern wünsche ich im Namen der AVL Deutschland und der Mitglieder des Programmbeirates bereits von dieser Stelle aus einen angenehmen und informativen Aufenthalt in der schönen Residenzstadt Ludwigsburg. Ich bin sicher, dass unsere Gäste nicht nur vielfältige und interessante Fachinformationen bei dieser Konferenz erfahren, sondern auch den persönlichen Gedankenaustausch sowie unsere traditionelle Abendveranstaltung in bleibender Erinnerung behalten werden.

Für den Programmbeirat
Prof. Horst Harndorf